Eliminierung

Gibt es in Deinem Arbeitsalltag Aufgaben, an denen Du keine richtige Freude findest?
Oder passieren sogar Dinge, die Dir regelmäßig Stress bereiten?
Denkst Du manchmal „Das würde ich gerne endlich mal loswerden“?

Manchmal schleichen sich Dinge unbemerkt ein. Irgendwann war es mal eine kleine Aufgabe, die man so nebenbei angefangen hat. Aber unbemerkt ist diese Aufgabe größer geworden. Und weil man sie nie wirklich in Frage gestellt hat, nimmt sie heute einen unverhältnismäßig großen Teil Deiner Aufmerksamkeit ein. Sie werden dann gewohnheitsmäßig mitgeschleppt. Schließlich hast du das „schon immer so gemacht“.
Vielleicht ist ein Grund für das Festhalten an dieser Aufgabe aber auch die Vermutung, dass Kunden oder Partner dies verlangen und dass man ja jetzt nicht damit aufhören könne.

Möchtest Du lieber nur noch an Aufgaben arbeiten, die Dir Freude bereiten?
Denkst Du auch, dass Dein Leben zu kurz ist für Dinge, die keinen Spaß machen?
Willst Du lieber proaktiv an der Erreichung Deiner wirklich wichtigen Ziele arbeiten, statt Dich rumzuärgern oder durch Aufgaben durch zu quälen?

Um festzustellen, welche Dinge Du entfernen musst, die nicht positiv dazu beitragen, ist es wichtig, einen Moment innezuhalten und zu aus der Entfernung zu betrachten. Muss das sein, was genau Du da tust? Ist das wichtig oder dringend? Gibt es vielleicht einen anderen Weg zum selben Ziel, der weniger beschwerlich ist?

Wie würdest Du die Bearbeitung Deiner unangenehmen Aufgaben heute gestalten, wenn Du noch einmal neu mit einem weißen Blatt Papier starten würdest? Muss diese Aufgabe wirklich erledigt werden oder kann sie eliminiert werden?

Wenn Du Dich noch einmal neu in diese Aufgabe und Deine Prozesse reindenkst, dann ist es wichtig, nach einer möglichst einfachen und wenig komplexen Lösung zu suchen, die von vornherein Aufwand vermeidet.

Der radikalste Ansatz ist, die Existenz dessen ganz grundsätzlich in Frage zu stellen – und das unabhängig von Erwartungen oder Konventionen. Braucht ein weltweit erfolgreiches Unternehmen beispielsweise eine Kunden-Hotline? Womöglich noch mit 24-Stunden-Erreichbarkeit? Im ersten Moment mag man denken „Natürlich, das ist unverzichtbar. Das erwarten die Kunden“. Und: Hast Du auf der Amazon-Webseite jemals die Nummer einer Hotline entdeckt? Die Antwort ist nein. Amazon geht auch hier andere Wege als seine Mitbewerber und erreicht das Bedürfnis seiner Kunden nach optimaler Betreuung auf andere Art und Weise.

Eine Möglichkeit, das wegfallende Element (hier: die Hotline) zu ersetzen, ist die Errichtung einer statischen Lösung: Wenn Du als Amazon-Kunde eine Frage zu einem Produkt hast, dann kannst Du diese direkt beim Artikel stellen und anderen Kunden beantworten diese meist innerhalb einer Stunde. Und bevor Du selbst eine Frage stellst, kannst Du durch die bereits beantworteten Fragen oder die ausführlichen Rezensionen anderer Kunden scrollen. Im Ergebnis werden alle Fragen der Kunden schnellstens optimal beantwortet und das auf eine Weise, die viel besser ist, als es eine Amazon-Hotline jemals könnte. Amazon hat also diesen Teil des Services eliminiert und durch eine statische Lösung ersetzt.

Aufwand und Frustration kannst Du aber auch eliminieren, in dem Du Deine Leistungserbringung standardisierst. Ein befreundeter Unternehmer betreibt eine Druckerei. Ein Großkunde hat seine Druckdaten immer sehr spät geliefert und damit die ganze Produktionsplanung durch einander gewirbelt. Der Unternehmer hat dies zugelassen, aus Angst seinen Kunden mit einem Feedback zu verärgern oder zu verlieren – bis zu dem Punkt, an dem er es nicht mehr ausgehalten hat. Seitdem gibt es klare Fristen und wenn ein Eilauftrag platziert wird, muss ein Zuschlag gezahlt werden. Nun sendet der Kunde seine Daten frühzeitig und die Aufgabe der stressigen Umplanung bei Eilaufträgen wurde vollständig eliminiert. In der frei gewordenen Zeit kann sich der Unternehmer nun um Aufgaben kümmern, die ihm mehr Freude bereiten und die ihm helfen, seine unternehmerische Vision zu erreichen.

Welche Aufgaben kannst Du in Deinem Betrieb eliminieren?

Bei Fragen kannst Du Dich gerne an mich wenden.

P.S.: Wenn Du den Podcast bei iTunes oder bei Spotify abonnierst, wirst Du automatisch über neue Folgen benachrichtigt.